SUSANNE KNÖTGEN

Hallo,

wir möchten uns für die tolle Betreuung durch Frau Beifuss bedanken.
Der Leidensweg unserer Stute Dinera fing im Januar 2016 an. Sie hatte ständig Koliken, die nicht eindeutig zuzuordnen waren. Kommt es vom Magen oder ist es ein Gynäkologisches Problem. Im April war Dinera dann 2 Wochen zur stationären Behandlung in der Uniklinik Gießen. Dort wurde endlich mittels Gastroskopie eine Diagnose gestellt. 10 kleine Magengeschwüre. Das hieß ab sofort getreidefreie Ernährung mit Kräutermüsli und eine 3 wöchige Behandlung mit Gastrogard. Die Symptome und Koliken waren dadurch recht schnell behoben.

Im November kamen die Symptome leider zurück und Dinera begann ziemlich stark abzunehmen. Durch erneute Gabe von Gastrogard und Heucobs wurde es etwas besser, doch der Gewichtsverlust ging unvermittelt weiter. Im Dezember riet unsere Tierärztin dazu, uns mit Frau Beifuss in Verbindung zu setzen. Nach einer sehr langen und kompetenten Beratung war schnell klar, dass die Stute durch die Dauerfütterung mit Kräutern und den Magenschmerzen völlig übersäuert war.

Wir haben die Fütterung dann umgestellt auf HBD’s®-Vitalo und die Gabe von HBD’s® DigestoVit. Nach Absetzen des Gastrogard kam dann noch HBD’s® DigestoPhlog hinzu.
Im Januar wurde eine Kot Probe gemacht, die ergab, dass keine Darmflora mehr vorhanden war und sich Keime angesiedelt haben. Wir haben uns dann in Absprache mit Frau Beifuss zu einer kompletten Entgiftungstherapie mit Chlorella Algen und einer Darmsanierung entschieden. Der Gewichtsverlust ging aber leider die erste Zeit rasant weiter. Ende Januar war Dinera nur noch Haut und Knochen. Da sie in reiner Boxenhaltung war, haben wir uns zu einem Stallwechsel mit ganzjährigem Koppelgang entschieden.

Bis dahin begann sie schon langsam wieder etwas zuzunehmen und seit dem Umzug Ende März bis jetzt sieht sie wieder super aus, hat zugenommen und ist wieder ein aufmerksames, leistungsbereites Pferd geworden.

Heute nach 5 Monaten Behandlung mit hbd Produkten kann man sagen, Dinera hat es geschafft.

Ohne den Beistand und die tolle Beratung zu jeder Zeit von Frau Beifuss wäre Dinera, nach Aussage des Tierarztes nicht mehr am Leben.

VIELEN DANK J J
Mit freundlichen Grüßen
Susanne Knötgen