Veröffentlicht am

HBD‘s® EquiGlyk – Unser Müsli für Pferde

Bild Hbd's EquiGlyk Pferndemuesli

Die Alternative in der Fütterung Ihres Pferdes 🐴
HBD‘s® EquiGlyk, Müsli für Pferde
Nur das Allerbeste für Ihr Freizeit- und/oder Sportpferd
– getreidestärkefrei (ohne glykämische Stärke)
– ohne Zuckerzusätze, Kräuter und Synthetika
Dieses innovative Müsli ist auf der Basis von (vorgekeimter) Hirse und Reis aufgebaut.
Durch das Vorkeimen der Hirse wird die enthaltene glykämische Stärke umgewandelt in resistente Stärke, also in Ballastoffe, die als Ernährung für gesunde Darmkeime dienen. Reis enthält ausschließlich resistente Stärke.
HBD‘s® EquiGlyk ist das ideale Müsli-Futter für alle Pferde, die ohne glykämisch wirkendes Getreide, ohne Zuckerzusätze und ohne Kräuter sowie Synthetika gefüttert werden sollen oder müssen. Entweder als alleiniges Kraftfutter oder auch als Ergänzung zu normalem Kraftfutter.
Auch besonders für alle empfindlichen und stoffwechselkranken Pferde sehr empfehlenswert. Auch Rehepferde, magenempfindliche oder Pferde mit Darmproblemen kann HBD‘s® EquiGlyk verfüttert werden.
Sehr schmackhaft – Ihr Pferd wird es lieben. 🍁 🐴
Einzelheiten hier im Shop!

Veröffentlicht am

Frohes Osterfest!!!

Wir wünschen allen Kunden, Geschäftspartnern und Freunden ein frohes Osterfest und einen gesunden Start ins Frühjahr 2021.

Sonnige Grüße aus Dielheim

Anja und Heiner Beifuss

und das ganze HBD-Agrar Team

PS: Bleibt gesund!!

Veröffentlicht am

Mineralisierung beim Pferd. Teil der Grundversorgung oder übertriebene Maßnahme?

Die tägliche Futterversorgung unserer Pferde wird in den letzten 50 Jahren stark beeinflusst von der Industrialisierung der Futtermittelproduktion.

Die Zahl der Pferde, deren körperliche und psychische Probleme durch einen Mineralien-/Spurennährstoffmangel mindestens begünstigt werden, bzw. mit ausgelöst werden, nimmt ständig zu. Die Lebenserwartung unserer Pferde steigt stetig an, (abgesehen von Turnier- und Rennpferden), leider steigt aber auch die Krankheitsneigung (Morbidität).

Es gibt kaum noch wirklich ganz gesunde Pferde, die den Tierarzt lediglich zum Impfen, Wurmkur, Geburten oder auch Einschläfern, bzw. natürlich bei Unfällen sehen. Es ist mittlerweile zum Allgemeingut geworden, dass der Tierarzt 6 – 8 Mal pro Jahr ein Pferd wegen der unterschiedlichsten Erkrankungen, bzw. Befindlichkeitsstörungen aufsuchen muss.

Dank des heutigen Wissensstandes ist es jedoch meist möglich, immer mehr gesundheitliche Störungen zu vermeiden, bzw. zu beheben. Unser Anliegen ist es vorrangig, insbesondere Prävention zu betreiben, damit Pferde nicht erkranken!

 

Sie wollen mehr hierzu erfahren? Dann lesen Sie unseren Fachartikel unter: Hier