Veröffentlicht am

Pony “Linus” mit sagenhaften 43 Jahren

Hallo Frau Beifuss,

unser Pony, inzwischen 43 Jahre, möchte sich ganz herzlich für die Entwicklung mit Equidietic bedanken! Wir füttern ihn zwischen 5 und 7 mal am Tag mit diesem Brei und konnten es auf diese Weise tatsächlich schaffen, ihn von klapperdürr auf seine alte Laufstegfigur aufzupäppeln. Er ist fidel und das Kotwasser-Problem ist auch schon lange Geschichte  (er hat keine Zähne mehr).

Liebe Grüße Gesa Schröder

Folgende Produkte sind seit vielen Jahren im Einsatz: HBD’s EquiDietic und HBD’s HorseMineral Melassefrei/Apfeltresterfrei.

 

Veröffentlicht am

Erfolgsgeschichte von Lantwin mit Shivering Syndrom

Darmprobleme und die Auswirkungen auf das Nervensystem

– Lantwin mit ausgeprägtem Schmerzgesicht, mager, ruppiges und stumpfes Fell! –

 

Das ist Lantwin. Er kam im März mit dem Shivering Syndrom zu uns. Er zog das rechte Hinterbein unkontrolliert im Schritt etwas nach oben. Hufe geben war auch ein Problem.

Da ich Frau Beifuss schon durch mein “Opipferd” Zorro kenne, habe ich sie sofort gefragt, ob sie eine Idee hätte, was wir machen können, damit sich das Problem auf keinen Fall verschlimmert oder im besten Fall sogar verbessert.

Frau Beifuss ließ eine Kotprobe machen und stellte sofort den Futterplan um.

Er bekommt zur Zeit DigestoVit, DigestoPhlog, Heparmin, EquiDietic und HBD’s HorseMineral.

Seit März sind wir nun dabei und Hufe geben ist kein Problem mehr. Er zieht nur noch sehr selten, bei viel Aufregung, das re. Hinterbein etwas nach oben. Im Trab und Galopp hat er überhaupt keine Probleme. Er kann, dank Frau Beifuss, ganz normal gearbeitet werden. Ihm geht es richtig gut und wir haben viel Freude mit ihm.

Das dritte Bild zeigt Lantwin heute. Ich werde weiter berichten, wo der Weg hingeht.

Gut, dass es Frau Beifuss gibt und HBD-Agrar. Auch ein großes Lob an das gesamte Team, immer freundlich, kompetent und schnelle Lieferung!

Zwischen dem 1. und dem 3. Bild liegen ca. 10 Wochen!

 

Vor einigen Jahren hat Frau Beifuss schon meinen schulmedizinisch austherapierten Allergiker Zorro vor dem Tod gerettet. Er ist heute 28 Jahre und erfreut sich bester Gesundheit. Beide Pferde von mir lieben ihr Futter und kommen selbst von der grünen Wiese angerannt, wenn sie ihre Futtereimer sehen.

Danke für alles liebe Frau Beifuss!      Tanja Anders

Nähere Informationen zu diesem Thema finden Sie auch in unserem Fachbericht unter:
https://hbd-agrar.de/wp-content/uploads/2021/08/2021_1_08_FB_Darm-Hirn-Achse.pdf

Wie Sie sehen, auch für hoffnungslose Fälle gibt es Hilfe!   Wir l(i)eben was wir tun –  Sprechen Sie uns gerne an.

Veröffentlicht am

Wir begleiten Haflingerstute “Dusty”

Bilder sprechen Bände ….. 

Dusty ist eine 27- jährige Haflingerstute, die im Laufe der letzten Jahre mit zunehmenden gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte. Seit ca. 2010 beginnende Knie-Arthrose, in den letzten Jahren zunehmend schlechter. Im Frühjahr 2018 kam die Diagnose COPD dazu, welche seitdem mit Cortison behandelt wird. In den letzten Jahren wurde außerdem der Fellwechsel immer schlechter und im Herbst 2020 wurde Cushing diagnostiziert.

Im Winter 2019/2020 wurde die beste Freundin eingeschläfert, wodurch Dusty in ihrer Offenstallherde viel Stress ausgesetzt war und sehr abgebaut hat. Im Jahr 2020 konnte ich ihren Zustand zwar wieder leicht verbessern, aber im Frühjahr 2021 baute sie plötzlich und unerwartet stark ab. Ich dachte, es wäre Zeit, sie gehen zu lassen ….

Sie bekam für kurze Zeit Metacam, dann wurden Magenprobleme diagnostiziert. Eine osteopatische Behandlung und erste Futterumstellung brachte etwas Erleichterung.

Diese Fotos entstanden gerade mal 3-4 Wochen nach unserem Titelfoto!!!!

Zu diesem Zeitpunkt telefonierte ich ausführlich mit Frau Beifuss. Daraufhin stellte ich Dustys Futter schnellstmöglich um. Innerhalb von einer Woche war schon ein deutlicher Unterschied zu sehen, das letzte Winterfell verschwand endlich und Dusty hat angefangen gut zuzunehmen. Vorher verweigerte sie ihr Frühstück, aber das neue Futter wurde von Beginn an mit Begeisterung gefressen und immer Nachschub angefragt. Wenn sie mich sieht kommt sie mittlerweile vom anderen Ende des Offenstalls angelaufen und lässt sogar frisches Gras für ihr Futter stehen.

Jetzt sind ca. 4 Wochen vergangen, seitdem sie das erste Mal Futter von HBD-Agrar bekommen hat und auch Dustys Gewicht hat sich extrem verbessert. Mittlerweile sieht sie eher schlank aus als verhungert. In ein paar Wochen werden wir ein gutes Gewicht erreicht haben, die Darmsanierung geht natürlich noch eine Weile weiter. Der Bauch wird nicht mehr eingezogen, die Bauchatmung ist so gut wie weg, die Hufform verändert sich zum Besseren, Aufstehen geht flüssiger und vor allem ist sie wieder fröhlich

Vielen Dank dafür!    Ihre Sandra Müller

 

Dusty hat folgende Produkte bekommen:

HBD’s EquiDietic mit Reisfuttermehl, HBD’s DigestoPhlog, HBD’s DigestoVit bierhefefrei, HBD’s HorseMineral Melassefrei/Apfeltresterfrei. Dazu gibt es weiterhin Luzernepellets.

Veröffentlicht am


HBD’s®-OnlineSeminar:
Mittwoch, den 21. Juli ’21 um 19.00 Uhr – Hilfe … mein Pferd wird immer dicker

Viele Pferde sind nur augenscheinlich zu dick. Sehr oft sind diese einfach nur aufgeschwemmt durch Toxine aus dem Darm. Dies geschieht meist im Frühjahr oder Herbst bei Futterwechsel. Der Unterschied ist selbst für Tierärzte oft nicht ersichtlich. Auch sind oft die Blutwerte völlig durcheinander, EMS wird diagnostiziert. Das Pferd muss Heu-hungern. Nach einer solchen Diät hat Ihr Pferd meist viel mehr Probleme als vorher. Woran das liegt, Ursachen, Zusammenhänge, Maßnahmen wollen wir in diesem Webinar klären.

Online-Seminar und Fragerunde mit Dipl.-Ing. Anja Beifuss (Gesundheitscoach seit 20 Jahren)

Nach verbindlicher Anmeldung unter anjabeifuss@hbd-agrar.de erhalten Sie weitere Informationen zu Zahlungsweise und den Zugangslink für unser Teams-Event.

Kostenbeitrag: 24,- EUR je Teilnehmer.

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne unter Tel. +49 (0) 6222 – 66 58 919 zur Verfügung

Veröffentlicht am

Neuigkeit!!! HBD’s® HorseMineral SELEN light

HBD’s® HorseMineral SELEN light (melasse-, apfeltrester- u. bierhefefrei) pelletiert

(frei von allen zugesetzten Zuckerarten), apfeltresterfrei, bierhefefrei, synthetikafrei, getreidefrei, kräuterfrei, organisch gebundenes Komplettmineralfutter für Allergiker und empfindliche Pferde.

 

HBD’s® HorseMineral SELEN light (melasse-, apfeltrester- u. bierhefefrei) pelletiert  ist ein, den Bedürfnissen der Pferde, insbesondere auch der stoffwechselkranken Pferde, angepasstes organisch gebundenes Komplettmineralfutter. Eine umfassende zusätzliche Mineralstoffversorgung durch HBD’s® HorseMineral SELEN light zur Hafer- und Kraftfuttergabe ist heutzutage alternativlos, da die Böden (und damit alles, was darauf wächst) nährstoff- und mineralstoffarm sind.

Veröffentlicht am

Geschichte von Paso Fino Stute „Delilah“

Delilah lebt seit 3 Jahren in einer sehr schönen kleinen Privathaltung in der Schweiz. Schon als sie 2018 übernommen wurde, galt sie als nicht reitbar, da sie massive Verspannungen und Schmerzen unbekannter Ursache vor allem im Rücken aber auch im übrigen Körper hatte. Sie war zudem deutlich aufgegast und aufgequollen im Bindegewebe. Außerdem roch der Kot der Stute sehr sauer.

Nach einigen anderen erfolglosen Therapieversuchen kam die Stute in Betreuung von Frau Anja Beifuss von der Firma HBD. Nach einer mikrobiologischen Untersuchung des Kots erhielt Delilah eine komplette Futterumstellung und zusätzlich HBD´s® DigestoVit® Forte und HBD´s® DigestoPhlog.

Nach einer Woche ging es der Stute bereits erheblich besser. Mittlerweile wird sie wieder vorsichtig geritten.

Das erste Foto wurde vor Beginn der Fütterung aufgenommen, das zweite eine Woche später. Die Verschlackung des Bindegewebes geht bereits deutlich sichtbar zurück.

Die gesamte Kur für den Darm wird sicherlich noch einige Monate andauern.

Delilah geht es mittlerweile wesentlich besser und sie wird sich vermutlich vollständig regenerieren.

Nähere Information über dieses Thema finden Sie auch in unserem Fachbericht unter:

https://hbd-agrar.de/2003127553_fb_ems.pdf

Veröffentlicht am

Anweiden / Ausweiden / Angrasen – Wie mache ich es richtig?

Ihr habt Fragen zu diesem wichtigen Thema?

Soll ich mein Pferd schon grasen lassen?  – Wie lange, zu welcher Tageszeit?  – Wann endgültig ausweiden, wie lange soll das Pferd dann täglich auf die Weide?

Als Empfehlung hierzu unser Fachartikel:   An- und Ausweiden im Frühjahr!!

Unter: https://hbd-agrar.de/wp-content/uploads/2017/05/2003122671_fb_ausweiden_x3.pdf

Und lesen Sie hierzu mehr

unter: https://hbd-agrar.de/wp-content/uploads/2017/02/2003122314_fb_hufrehe.pdf

Sie haben Fragen?

Melden Sie sich gerne unter:

Mail: anjabeifuss@hbd-agrar.de

Tel: +49 152 28957147

Veröffentlicht am

Frohes Osterfest!!!

Wir wünschen allen Kunden, Geschäftspartnern und Freunden ein frohes Osterfest und einen gesunden Start ins Frühjahr 2021.

Sonnige Grüße aus Dielheim

Anja und Heiner Beifuss

und das ganze HBD-Agrar Team

PS: Bleibt gesund!!

Veröffentlicht am

Es weihnachtet sehr!!!

Wir bedanken uns für die
wunderbare Zusammenarbeit und Ihr Vertrauen
in diesem Jahr.

 

Wir wünschen all unseren Kundinnen und Kunden, Geschäftspartnern
und Freunden eine friedvolle und besinnliche Weihnachtszeit
und einen gesunden und erfolgreichen Start ins neue Jahr 2021.

 

Herzliche Grüße aus Dielheim
Anja und Heiner Beifuss
und das ganze HBD-Agrar Team
Veröffentlicht am

EMS oder was? Dick ist nicht gleich dick!

Vor allem bei Futterwechsel fällt bei vielen Pferden ins Auge, dass diese immer dicker werden. Besonders im Frühjahr / Frühsommer, wenn die Pferde ausgeweidet werden, scheinen diese regelrecht zu explodieren.

Aber ebenso im Herbst, wenn das neue, gehaltvollere Heu gefüttert wird, erscheinen viele Pferde rapide zuzunehmen.

Natürlich ist das bei einer leider stetig steigenden Anzahl Pferde einfach nur Fett, da diese zu viel Futter mit viel zu wenig Arbeit erhalten, also weit über Ihrem Bedarf gefüttert werden.

EMS ist irgendwann die logische Konsequenz, wenn dies über einen längeren Zeitraum beibehalten wird.

Hier ist der Pferdebesitzer verantwortlich, insbesondere die Arbeitsdauer und – intensität für das Pferd drastisch zu erhöhen, um vorbeugenden Gesundheitsschutz für sein Tier zu betreiben.

Sie wollen mehr zum Thema wissen?

Dann studieren Sie unseren aktuelle Fachbericht unter:

https://hbd-agrar.de/2003127553_fb_ems.pdf

Bei Fragen zum Thema stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihre Anja Beifuss