Veröffentlicht am

Geschichte von Paso Fino Stute „Delilah“

Delilah lebt seit 3 Jahren in einer sehr schönen kleinen Privathaltung in der Schweiz. Schon als sie 2018 übernommen wurde, galt sie als nicht reitbar, da sie massive Verspannungen und Schmerzen unbekannter Ursache vor allem im Rücken aber auch im übrigen Körper hatte. Sie war zudem deutlich aufgegast und aufgequollen im Bindegewebe. Außerdem roch der Kot der Stute sehr sauer.

Nach einigen anderen erfolglosen Therapieversuchen kam die Stute in Betreuung von Frau Anja Beifuss von der Firma HBD. Nach einer mikrobiologischen Untersuchung des Kots erhielt Delilah eine komplette Futterumstellung und zusätzlich HBD´s® DigestoVit® Forte und HBD´s® DigestoPhlog.

Nach einer Woche ging es der Stute bereits erheblich besser. Mittlerweile wird sie wieder vorsichtig geritten.

Das erste Foto wurde vor Beginn der Fütterung aufgenommen, das zweite eine Woche später. Die Verschlackung des Bindegewebes geht bereits deutlich sichtbar zurück.

Die gesamte Kur für den Darm wird sicherlich noch einige Monate andauern.

Delilah geht es mittlerweile wesentlich besser und sie wird sich vermutlich vollständig regenerieren.

Nähere Information über dieses Thema finden Sie auch in unserem Fachbericht unter:

https://hbd-agrar.de/2003127553_fb_ems.pdf

Veröffentlicht am

EMS oder was? Dick ist nicht gleich dick!

Vor allem bei Futterwechsel fällt bei vielen Pferden ins Auge, dass diese immer dicker werden. Besonders im Frühjahr / Frühsommer, wenn die Pferde ausgeweidet werden, scheinen diese regelrecht zu explodieren.

Aber ebenso im Herbst, wenn das neue, gehaltvollere Heu gefüttert wird, erscheinen viele Pferde rapide zuzunehmen.

Natürlich ist das bei einer leider stetig steigenden Anzahl Pferde einfach nur Fett, da diese zu viel Futter mit viel zu wenig Arbeit erhalten, also weit über Ihrem Bedarf gefüttert werden.

EMS ist irgendwann die logische Konsequenz, wenn dies über einen längeren Zeitraum beibehalten wird.

Hier ist der Pferdebesitzer verantwortlich, insbesondere die Arbeitsdauer und – intensität für das Pferd drastisch zu erhöhen, um vorbeugenden Gesundheitsschutz für sein Tier zu betreiben.

Sie wollen mehr zum Thema wissen?

Dann studieren Sie unseren aktuelle Fachbericht unter:

https://hbd-agrar.de/2003127553_fb_ems.pdf

Bei Fragen zum Thema stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihre Anja Beifuss