Veröffentlicht am

Minishetty Pedro und Bandido

Pedro, 2 Jahre, Minishettyhengst und
Bandido, 3 Jahre, Minishettywallach

– Im Sommer 2020 zogen die beiden zu uns in unsere Herde. Beide stammen aus einer Hobbyzucht. Beide wuchsen mit Hafer und Leinöl anstelle von Mineralfutter heran.
Auffällig bereits vor dem Kauf war das massive Kotwasser, das Bandido hatte. Pedro neigte eher zu Verstopfung.
Tierarzt und Heilpraktiker wurden hinzugezogen, um die offensichtlichen Darmprobleme der Beiden in den Griff zu bekommen. Diverse Ergänzungsfuttermittel, Entwurmung, Selektiven Entwurmung, homöopathische Komplexmittel, Heucobsgabe mit Flohsamen, resp. Leinsamen, Bioresonanz, TCM-Kräuter nach Befundung, etc. … nichts brachte den gewünschten Erfolg für die Zwerge.
Dann besann ich mich und erinnerte mich an HBD-Agrar und Frau Beifuss, sie hatte mich bereits bei meinem zahnlosen Cushing-Islandwallach beraten, der dank EquiDietic bis zu seinem Ableben im 34. Lebensjahr sehr gut beieinander war.
Eine Mail, Ausfüllen der Unterlagen, Abschicken der Kotproben, etc. … und ein kurzes Beratungsgespräch mit Frau Beifuss vorab erfolgte innerhalb zwei Tagen. Die Kleinen bekamen ab sofort das Mineralfutter von HBD für stoffwechselempfindliche Pferde, das DigestoVit forte und das EquiDietic TKM zum Einmischen der Zusätze.
Nach 4 Wochen erfolgte das ausführliche Beratungsgespräch mit Frau Beifuss, vorliegend die Ergebnisse der Kotanalyse.
Frau Beifuss fragte mich zu Beginn des Gesprächs: “Wie geht es den Beiden denn aktuell?” Ich konnte ihr berichten, dass bereits nach 2 Wochen der Futterumstellung bei Pedro die Verstopfungsneigung und bei Bandido das Kotwasser verschwunden waren. Durch ein neues Produkt, das ich dankenswerterweise vor Markteinführung von Frau Beifuss erhalten habe, soll nun zusätzlich die Darmflora stabilisiert werden.
Ich möchte mich ganz, ganz herzlich für die kompetente und liebe Beratung bedanken! Frau Beifuss ist eine der wenigen Therapeuten und Beratern, die nicht in Pony, Freizeitpferd, Sportpferd etc. … klassifiziert, sondern auch die Nöte eines Miniponys ernst nimmt.
Vielen lieben Dank dafür!

Veröffentlicht am

Geschichte von Paso Fino Stute „Delilah“

Delilah lebt seit 3 Jahren in einer sehr schönen kleinen Privathaltung in der Schweiz. Schon als sie 2018 übernommen wurde, galt sie als nicht reitbar, da sie massive Verspannungen und Schmerzen unbekannter Ursache vor allem im Rücken aber auch im übrigen Körper hatte. Sie war zudem deutlich aufgegast und aufgequollen im Bindegewebe. Außerdem roch der Kot der Stute sehr sauer.

Nach einigen anderen erfolglosen Therapieversuchen kam die Stute in Betreuung von Frau Anja Beifuss von der Firma HBD. Nach einer mikrobiologischen Untersuchung des Kots erhielt Delilah eine komplette Futterumstellung und zusätzlich HBD´s® DigestoVit® Forte und HBD´s® DigestoPhlog.

Nach einer Woche ging es der Stute bereits erheblich besser. Mittlerweile wird sie wieder vorsichtig geritten.

Das erste Foto wurde vor Beginn der Fütterung aufgenommen, das zweite eine Woche später. Die Verschlackung des Bindegewebes geht bereits deutlich sichtbar zurück.

Die gesamte Kur für den Darm wird sicherlich noch einige Monate andauern.

Delilah geht es mittlerweile wesentlich besser und sie wird sich vermutlich vollständig regenerieren.

Nähere Information über dieses Thema finden Sie auch in unserem Fachbericht unter:

https://hbd-agrar.de/2003127553_fb_ems.pdf