HBD’s® MonoMangan AF

HBD’s® MonoMangan AF

Nähere Informationen erhalten Sie gerne unter: +49 152 – 28957147 (Anja Beifuss)

27,99

Auswahl zurücksetzen

Mangan – der oft fehlende Nahrungsbestandteil in einer vollwertigen Fütterung

Mangan ist ein unterschätztes Spurenelement von großer Bedeutung für den Stoffwechsel von Muskeln, Knochen, Knorpel und Sehnen.
Manganmangel kann oft durch Stress, Wachstum oder wechselnde Raufutterqualitäten zu Verspannungen, Gelenksproblemen und Knochenauftreibungen führen. Auch besonders Übersäuerungserscheinungen von Kreuzverschlag bis hin zur Hufrehe können begünstigt werden, aber ebenso Zahnprobleme, Pigmentierungsstörungen sind denkbar.

Die optimale Resorption (Bioverfügbarkeit) von HBD’s® MonoMangan AF ist auf die besonderen Spurenelementkomplexe zurückzuführen.

Ausschließlich organisch gebundenes Mangan in höchster Qualität kommt zum Einsatz.

Zusammensetzung:

Leinextraktionsschrot, Anis, Fenchel

Analytische Bestandteile in v.H.:

Rohprotein 23,8;
Rohfett 4,6;
Rohfaser 7,73;
Rohasche 4,9

Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe je kg:

Mangan in Proteinhydrolysate-Manganchelat (3b504) 15.000 mg

Fütterungshinweis:

Täglich ca. 10 Gramm je 100 kg Lebendgewicht pro Pferd und Tag verfüttern.

Nur bis zu einer Höchstmenge von 20 Gramm je 100 kg Lebendgewicht pro Pferd und Tag verfüttern.

Ein Messlöffel entspricht ca. 20 Gramm.

Einsatzmöglichkeiten:

Wie erkennt man, dass das Pferd einen erhöhten Manganbedarf hat?

Pigmentveränderungen beim Pferd können auf Manganmangel hinweisen, z.B. plötzlich auftretende Stichelhaare sowie Verblassung des Deckhaares.

Verspannte Pferde mit erhöhter Neigung zu Gelenks- und Sehnenproblemen, sowie schlechten Zähnen können einen Manganmangel haben.

Die Neigung zu Kreuzverschlag, Übersäuerung, Fühligkeit bis hin zu Hufrehe kann ebenfalls durch Manganmangel verursacht werden.

Manganmangel stört die gesunde Entwicklung von Gelenken und Knochen. Überbeine, Knochenbildungsstörungen, sowie Gelenksdeformationen vor allem bei Fohlen/ Jungpferden kann die Folge sein.

Bitte beachten:

HBD’s® MonoMangan AF sollte nur kurweise verfüttert werden, um eine entsprechende Überversorgung zu vermeiden.

Kuren von ca. 3 Monaten 1-2 x / Jahr sind sinnvoll, gerade bei Pferden im Wachstum.

Idealerweise sollte das Pferd auch in der Grundversorgung dauerhaft mit sehr gutem, hoch bioverfügbarem Mineralfutter versorgt werden, um Mangelzustände generell auszuschließen.

Die Zugabe von Anis und Fenchel erhöht die Akzeptanz beim Pferd.

Sehr empfehlenswert ist hier HBD’s®HorseMineral oder HBD’s®HorseMineral melassefrei.

Täglich 5-10 Gramm je 100 kg Lebendgewicht pro Pferd und Tag verfüttern.

Nur bis zu einer Höchstmenge von 20 Gramm je 100 kg Lebendgewicht pro Pferd und Tag verfüttern.

Ein Messlöffel entspricht ca. 20 Gramm.

Qualitätsversprechen:

Wir bieten Ihnen intelligente und ursächliche Lösungen für ihr Tier, auf der Grundlage artgerechter Tierernährung und unserer jahrzehntelangen Erfahrung.

Unser Fokus liegt auf der Herstellung von hochbioverfügbaren und somit hochwirksameMineralstoffmischungen.

Bei der Herstellung unserer HBD´s Nutrazeutika setzen wir auf innovative Rohstoffe, die bei Ihrem Einsatz eine größtmögliche, ursächliche Wirksamkeit garantieren.

Alle eingesetzten Rohstoffe erfüllen höchste Qualitätsstandards. Wir verzichten bei allen unseren Produkten gänzlich auf den Einsatz von synthetischen Komponenten und setzen auf höchste Natur belassenheit.

HBD´s Nutrazeutika werden auf modernsten Produktionsanlagen hergestellt, die den aktuellen Zertifizierungsvorgaben der Tierfutterherstellung entsprechen. Dadurch stellen wir sicher, dass die eingesetzten Rohstoffe schonend verarbeitet werden, um Wirkungsbeeinträchtigungen vorzubeugen.

Die Qualität in allen Bereichen ist unsere oberste Priorität.
Dafür stehen wir mit unserem Namen.

Ihre Anja und Heiner Beifuss