Veröffentlicht am

Erfolgsgeschichte von Lantwin mit Shivering Syndrom

Darmprobleme und die Auswirkungen auf das Nervensystem

– Lantwin mit ausgeprägtem Schmerzgesicht, mager, ruppiges und stumpfes Fell! –

 

Das ist Lantwin. Er kam im März mit dem Shivering Syndrom zu uns. Er zog das rechte Hinterbein unkontrolliert im Schritt etwas nach oben. Hufe geben war auch ein Problem.

Da ich Frau Beifuss schon durch mein “Opipferd” Zorro kenne, habe ich sie sofort gefragt, ob sie eine Idee hätte, was wir machen können, damit sich das Problem auf keinen Fall verschlimmert oder im besten Fall sogar verbessert.

Frau Beifuss ließ eine Kotprobe machen und stellte sofort den Futterplan um.

Er bekommt zur Zeit DigestoVit, DigestoPhlog, Heparmin, EquiDietic und HBD’s HorseMineral.

Seit März sind wir nun dabei und Hufe geben ist kein Problem mehr. Er zieht nur noch sehr selten, bei viel Aufregung, das re. Hinterbein etwas nach oben. Im Trab und Galopp hat er überhaupt keine Probleme. Er kann, dank Frau Beifuss, ganz normal gearbeitet werden. Ihm geht es richtig gut und wir haben viel Freude mit ihm.

Das dritte Bild zeigt Lantwin heute. Ich werde weiter berichten, wo der Weg hingeht.

Gut, dass es Frau Beifuss gibt und HBD-Agrar. Auch ein großes Lob an das gesamte Team, immer freundlich, kompetent und schnelle Lieferung!

Zwischen dem 1. und dem 3. Bild liegen ca. 10 Wochen!

 

Vor einigen Jahren hat Frau Beifuss schon meinen schulmedizinisch austherapierten Allergiker Zorro vor dem Tod gerettet. Er ist heute 28 Jahre und erfreut sich bester Gesundheit. Beide Pferde von mir lieben ihr Futter und kommen selbst von der grünen Wiese angerannt, wenn sie ihre Futtereimer sehen.

Danke für alles liebe Frau Beifuss!      Tanja Anders

Nähere Informationen zu diesem Thema finden Sie auch in unserem Fachbericht unter:
https://hbd-agrar.de/wp-content/uploads/2021/08/2021_1_08_FB_Darm-Hirn-Achse.pdf

Wie Sie sehen, auch für hoffnungslose Fälle gibt es Hilfe!   Wir l(i)eben was wir tun –  Sprechen Sie uns gerne an.

Veröffentlicht am