Veröffentlicht am

Vortragsveranstaltung beim RFV Mögglingen

Vortrag
beim RFV Mögglingen
in der Reithalle, Rossweg 15, 73563 Mögglingen
über
die Ernährung des Pferdes
mit Anja Beifuss
(Diplomwirtschaftsingenieur FH)
Grundsätze der Pferdeernährung – -Futtermittel und Rationsgestaltung
Funktionen des Darms für die Gesundheit des Pferdes und dessen bestmögliche Pflege
Giftstoffe – und worin sie sich verstecken
am
04. Oktober 2020
12.00 – 16.30Uhr
Kosten: 40€/ Person
Teilnehmer: max. 30 Teilnehmer
Anerkennung des Vortrags als Fortbildung für die Verlängerung der DOSBAusbilderlizenz:
4 LE (Profil 5)
Anmeldung bis zum 27. September 2020 an: Natalie Mohr.
E-Mail: natalie-mohr@gmx.de oder per Nachricht an 0174-6557271.
Mit der Eingangsbestätigung folgt eine Aufforderung mit der Bitte um
Überweisung der Teilnehmergebühr. Erst mit eingehender Einzahlung wird die
Anmeldung gültig.

Veröffentlicht am

EMS oder was? Dick ist gleich dick!

Vor allem bei Futterwechsel fällt bei vielen Pferden ins Auge, dass diese immer dicker werden. Besonders im Frühjahr / Frühsommer, wenn die Pferde ausgeweidet werden, scheinen diese regelrecht zu explodieren.

Aber ebenso im Herbst, wenn das neue, gehaltvollere Heu gefüttert wird, erscheinen viele Pferde rapide zuzunehmen.

Natürlich ist das bei einer leider stetig steigenden Anzahl Pferde einfach nur Fett, da diese zu viel Futter mit viel zu wenig Arbeit erhalten, also weit über Ihrem Bedarf gefüttert werden.

EMS ist irgendwann die logische Konsequenz, wenn dies über einen längeren Zeitraum beibehalten wird.

Hier ist der Pferdebesitzer verantwortlich, insbesondere die Arbeitsdauer und – intensität für das Pferd drastisch zu erhöhen, um vorbeugenden Gesundheitsschutz für sein Tier zu betreiben.

Sie wollen mehr zum Thema wissen?

Dann studieren Sie unseren aktuelle Fachbericht unter:

https://hbd-agrar.de/2003127553_fb_ems.pdf

Bei Fragen zum Thema stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihre Anja Beifuss

Veröffentlicht am

Sekundäre Pflanzennährstoffe – Stichwort: OPC

Sekundäre Pflanzennährstoffe sind in aller Munde als wahre Wundermittel für und gegen alles.

Stimmt das?

Sicher ist es, da es einige große Studien zur Wirkung am Menschen gibt, dass diese Stoffe extrem gesundheitsfördernd sind, sogar Krebs sehr positiv beeinflussen können oder vorbeugend verhindern können. Darüber hinaus ist wenig bekannt.

Was man ebenfalls als gesichert ansehen kann, ist die Tatsache, dass diese sekundären Pflanzennährstoffe umso gesundheitsfördernder sind, je mehr davon konsumiert wird und je vielfältiger diese im Speiseplan vertreten sind.

Was genau sind denn nun diese sekundären Pflanzennährstoffe?

Sekundäre Pflanzennährstoffe bilden Pflanzen aus, um Fressfeinde abzuhalten (z. B. Bitterstoffe) und um sich vor Viren, Bakterien und Pilzen zu schützen.

Eine Pflanze muss andere Strategien entwickeln, um Feinde abzuwehren, da sie fest verwurzelt an einem Standort ist und nicht, wie das Fluchttier Pferd, davonlaufen kann. Sekundäre Pflanzennährstoffe sind die pflanzliche Antwort auf Feinde aller Art.

Diese Stoffe bildet eine Pflanze insbesondere dann aus, wenn Sie nicht intensiv mit Pflanzenschutzmitteln permanent unterstützt wird, also sind Nahrungsmittel aus biologischer Erzeugung grundsätzlich reicher an sekundären Pflanzennährstoffen als Lebensmittel aus konventioneller Erzeugung.

Was bedeutet das für unsere Pferde?

Grundsätzlich gibt es leider keinerlei Studien am Pferd, die die bisher bekannten Erkenntnisse am Menschen bestätigen würden. Niemand hat Interesse an Forschung. Allerdings ist es sicherlich gesundheitsfördernd, so viel Vielfalt wie möglich, insbesondere im Bereich des Raufutters einzusetzen, also gerne mal ein paar Ballen gutes Wiesenheu bei einem Bauern zukaufen und anteilig dazu zu füttern, von ständigen Kräutergaben ist dringend abzuraten aufgrund der möglichen Erhöhung der Allergiebereitschaft.

Auch ein gutes, umfassend resorbierbareres, bioverfügbares Mineralfutter, wie z.B. HBD’s® Horse Mineral melassefrei, und natürlich Futtermittel, die einen Mehrnutzen aufweisen wie z.B. das neue HBD’s® EquiDietic TKM, unser neues HBD´s® EquiDietic mit Traubenkernmehl.

Traubenkernmehl enthält OPC, einen sekundären Pflanzennährstoff, der als das stärkste Antioxodans gilt, also als starker Radikalfänger. Es soll stärker wirksam sein als Vitamin C, dazu ist es hitze- und lichtbeständig. Freie Radikale entstehen in jedem Organismus ständig durch den normalen Zellstoffwechsel. Freie Radikale greifen Zellen an, zerstören Sie, lassen den Organismus schneller altern, erhöhen die Entzündungsneigung im Organismus, etc. Dies kann durch Einsatz von Antioxidantien deutlich gemindert werden. Hier kann der sekundäre Pflanzennährstoff OPC eine bedeutende Schlüsselrolle einnehmen.

HBD’s® EquiDietic TKM enthält natürlich:

Kein Getreide

Keine Zuckerzusätze

Keine Synthetika

Keine Kräuter

Ist reich an OPC

Bildet schützenden Schleim im Magen und Darm

 

Das ideale Futter mit Mehrnutzen für:

Alle stoffwechselkranke Pferde

Pferde mit Allergien

Pferde mit erhöhter sportlicher Leistung (Sport erhöht den Anteil freier Radikale im Körper)

Pferde mit Magen-/Darmprobleme,

Gestresste Pferde,  z.B. auf dem Turnier.

 

Sie haben Fragen hierzu?

Dann sprechen Sie uns gerne an unter:

Tel:  +49 152 28957147

Veröffentlicht am

Eine Allergie beginnt immer im Darm!!

Eine Allergie beginnt immer im Darm

Eine dramatisch steigende Anzahl Menschen und inzwischen auch Pferde/Tiere sehen sich, hauptsächlich in den westlichen Industrieländern, von Allergien betroffen.

Eine Allergie ist eine übersteigerte Reaktion des Immunsystems, die Abwehrzellen des Organismus reagieren zu stark auf körperfremde Stoffe (Allergene), manchmal auch auf körpereigene Stoffe (Autoimmunreaktion).

Bei Pferden können sich Allergien in erster Linie wie folgt äußern:

Lesen Sie hierzu unseren Fachbericht unter:

Eine Allergie beginnt immer im Darm!! weiterlesen

Veröffentlicht am

Milbenallergie bei Schulpferd Marco

Schulpferd Marco

Marco hat eine Milbenallergie, die hauptsächlich in der kalten Jahreszeit zum Ausbruch kommt.

Anfangs wurde er unter anderem mit Cortison und anderen Medikamenten behandelt.

Das Einstreu wurde gewechselt, all das hat aber nicht zur dauerhaft gewünschten Besserung geholfen. Sobald das Cortison abgesetzt wurde, kam die Psoriasis wieder zum Vorschein, und dann leider jedesmal stärker.

Nach langer und intensiver Beratung mit Frau Beifuss und tierärztlicher Betreuung , haben wir bei Marco eine Darmsanierung mit dauerhafter Futterumstellung durchgeführt.

Angefangen haben wir mit HBD Vitalo und zusätzlich Digestovit und Chlorella.

Dann nur noch, das HBD Vitalo und Mineralfutter über längerem Zeitraum.

Nachdem Marco nach ca 1 Jahr das HBD Vitalo nicht mehr fressen wollte, stellten wir auf HBD Ory Vital um.  Dies hat er dann wieder sehr gerne gefressen.

Mit tollem Erfolg.

 

 

Seit wir vor ca 2 Jahren angefangen haben, das Futter dauerhaft umzustellen, ist Marco komplett symptomfrei.

Auch den letzten Winter, hat er ohne Ausschlag und ohne Medikamente überstanden.

Liebe Grüße N. Vollmer

Veröffentlicht am

Meine Erfahrungen mit HBD-Agrar

“Hallo zusammen, ich möchte hier meine Erfahrungen mit HBD-Agrar mit Euch teilen.

2015 hatte mein 6 jähriger Holsteiner Fuchs Wallach nach mehrwöchiger Antibiotikagabe, wegen einer Zahnextraktion, extreme Hautprobleme.

Er hat sich die Sattellage und auch andere Stellen am Körper mit den Zähnen blutig gebissen, ständig am fast ganzen Körper gekratzt und war auch Ekzemer.

Es war der blanke Horror.

Ich bat daraufhin sehr viele Tierärzte um Rat. Es war teilweise täglich ein Tierarzt bei ihm. Wir haben alles ausprobiert, Eigenbluttherapie, Hyposensibilisierung, Homöopathie, Cortison (bei den akuten Schüben), dermatologische Untersuchungen.

Es hat mich tausende von Euros gekostet und nichts ist dabei heraus gekommen. Es ging dem armen Kerl nicht einmal annähernd besser. Dann habe ich mich in meiner Not an Frau Beifuss gewendet. Sie war die einzige die ihm helfen konnte. Er ist in 2020 11 Jahre alt geworden, vollkommen Ekzemfrei und kratzt sich nicht mehr als andere Pferde auch (im Fellwechsel wenn der Pelz juckt).

Heute weiß ich, dass ich mich schon viel früher an sie hätte wenden müssen. Dann hätte mein Pferd nicht so ein Märtyrium durchlaufen.

Also liebe Reiterkollegen, wenn ihr auch nicht mehr weiter wisst und euch auch kein Tierarzt helfen kann, wendet euch bitte an HBD -Agrar, da seid ihr bestens aufgehoben.

Dankeschön liebes HBD-Agrar Team.”

(Danke für den tollen Beitrag / Kundin möchte anonym bleiben)

Veröffentlicht am

Fachartikel Ausweiden im Frühjahr – Alle Jahre wieder!!

Fragen zum Thema Ausweiden:

Soll ich mein Pferd schon grasen lassen?  – Wie lange, zu welcher Tageszeit?  – Wann endgültig ausweiden, wie lange soll das Pferd dann täglich auf die Weide?

Als Empfehlung hierzu unser Fachartikel:   An- und Ausweiden im Frühjahr!!

Unter: https://hbd-agrar.de/wp-content/uploads/2017/05/2003122671_fb_ausweiden_x3.pdf

Sie haben Fragen?

Melden Sie sich gerne unter:

anjabeifuss@hbd-agrar.de

Veröffentlicht am

Soforthilfe bei drohender Hufrehe!!

Ihr Pferd ist auf die Graskoppel entkommen oder in die Futterkammer eingebrochen: was tun?

 

Die Rehe kommt bestimmt, aber Sie müssen nicht abwarten. Je früher Sie bemerken, dass Ihr Pferd Unmengen an Fruktan, bzw. Getreidestärke aufgenommen hat, desto sicherer können Sie die Hufrehe verhindern.

Der Darm übersäuert stark bei der Aufnahme von zu viel Fruktan oder Getreidestärke, und in der Folge sterben viele gesunde Darmbakterien (das Darmmikrobiom) ab. Die Leichengifte der abgestorbenen Darmbakterien überschwemmen nachfolgend die Leber. Das führt zielsicher in die Hufrehe für Ihr Pferd.

Dies kann mit sehr wenig Aufwand eventuell noch abgewendet werden.

Soforthilfe bei drohender Hufrehe!! weiterlesen

Veröffentlicht am

Maßnahmen zum Thema Coronavirus

Liebe Kundinnen und Kunden,

zu Ihrem Schutz als unser Kunde und vor allem auch zum Schutz unserer Mitarbeiter und deren Familien, haben wir uns entschlossen, unsere Abholstation ab heute bis nach den Osterschulferien zu schließen.

Der Versand unserer Produkte per DHL und Spediton findet aktuell uneingeschränk weiter statt. Wir schicken Ihnen natürlich gerne Ihre Ware per Paket zu.

Bei Fragen, nehmen Sie bitte jederzeit gerne telefonisch oder per Mail mit uns Kontakt auf.

Wir danken für Ihr Verständis.

Herzliche Grüße aus Dielheim

Heiner Beifuss